Link-Tipps für die Sommerzeit

Send to Kindle

medium_3779974023Oft reicht die Zeit nicht aus für all die spannenden Texte und Themen, die das Internet auf diversen Seiten bereithält. An langen Sommer(ferien)tagen lässt sich hier so manches nachholen. Einige Lesetipps von mir:

Infektionskrankheiten/Immunologie:

+ Bakterien besiedeln nicht nur Mund, Darm und Haut sondern sind auch im menschlichen Gehirn zu finden. Das Gehirn-Mikrobiom ist Thema im “virology blog” von @profvrr.

+ Woher das Hepatitis-B-Virus kommt, weiß GrrlScientist: “Ancient origin of Hepatitis B viruses revealed by DNA fossils in bird genomes.”

+ “Werden wir jemals einen Universalimpfstoff gegen die Grippe haben?”, fragt Ed Yong in einem guten Übersichtstext.

+ Wer Impfkampagnen erfolgreich durchführen will, muss sich vorher intensiv mit den Ängsten der Menschen beschäftigen, meint Sara Gorman im PLOS-Blog “Speaking of Medicine”.

 

Andere Wissensthemen:

+ Ein Artikel von Marc Neller widmet sich einem heiklen Thema - teure Krebsmedikamente: “Wie viel darf die Hoffnung auf Leben kosten?”.

+ Die Geschichte einer Entdeckung: “Science Meets Bird, Bird Meets Science” von Michelle Nijhuis.

+ Gina Kolata schreibt in der NYT einen spannenden Text über die Suche nach neuen Medikamenten zur Cholesterinsenkung.

 

Wissenschaftsjournalismus:

+ Wer nicht dabei war auf der “8. World Conference of Science Journalists” in Helsinki im Juni, kann sich hier viele interessante Vorträge und Workshops nachträglich zu Gemüte führen: http://wcsj2013.org/webcast/.

+ Markus Anhäuser gibt hilfreiche Hinweise von Ruth Francis (BioMed Central) weiter: ““10+1″ Tipps für eine bessere Berichterstattung über klinische Studien”.

+ Eine echte Fundgrube für Wissenschaftsjournalisten ist das Blog “Communication Breakdown” von Matt Shipman. Lesenswert zum Beispiel sein Beitrag “Sharing News Is Not the Same Thing as Journalism”.

 

Und sonst noch so:

+ Baden mit allen Sinnen - auf welche Rezepturen die Damenwelt vor 400 Jahren setzte, beschreibt Colleen Kennedy in einem Beitrag des Blogs “The Recipes Project”.

+ Vor einigen Tagen wurde die kanadische Autorin Alice Munro, deren Texte ich wundervoll finde, 82 Jahre alt. Vor fast 20 Jahren druckte “The Paris Review” ein Interview mit ihr, das auch heute noch absolut lesenswert ist.

 

photo credit: <a href=”http://www.flickr.com/photos/eole/3779974023/”>Éole</a> via <a href=”http://photopin.com”>photopin</a> <a href=”http://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/2.0/”>cc</a>

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *